Sylt – Tag 4

IMG_1626.JPGSo eine Stille habe ich schon lange nicht mehr „gehört“.

Ich lerne nette andere Urlauber*innen kennen.
Sie kommen seit Jahren hierher. 1 bis 2 mal im Jahr.

Ich habe mir alles Mögliche vorgestellt wie es sein würde hier auf Sylt.

So wunderschön jedenfalls nicht und auch nicht so eiskalt.
Es war wirklich eiskalt heut. Blauer Himmel. Strahlende Sonne.
Ich trug Zwiebellook, warme dicke Winterjacke, Mütze, Schal.

Es war schön so eingemummelt zu sein.
Rund um’s Hörnumer Kap entdeckten wir „Kuchenformen“ aus Beton über den Strand verteilt. Sie schützen die Insel. Tetrapode heißen die Ungetüme.

Blau gemacht

Schon mal auf einer der kanarischen Inseln gewesen? Ich wollte es vorher nicht groß ankündigen. Lieber hinterhier mit Euch dazu nachdenken bzw. mit Euch über andere Welten „philosophieren“. Ich war eine Woche auf Lanzarote. Ich wollte eigentlich nie auf den Kanaren Urlaub machen. Weil, ich kein Spanisch spreche, weil weil weil, ich Zypern so klasse finde … weil man fast vier Stunden fliegt.

Interessant, dass auf Lanzarote sehr viele Briten Urlaub machen. Die Insulaner sprechen Englisch. Viele jedenfalls. Und wir waren auf einer besonderen Insel: die Menschen sind spröde, wie die Natur, haben wir uns erzählen lassen. Und wir waren in einem besonderen Bed and Breakfast, mitten auf der Insel: el jallo heißt es.

Viele Fragen hatte ich im Kopf zu „wesentlich werden im Urlaub“ – was heißt das eigentlich? Und hatte ich eigentlich Urlaub? War es einfach eine Reise in meiner selbsternannten Auszeit? Meinen Liebsten hab ich jedenfalls in den Urlaub begleitet. Und was will er eigentlich? Wie passt das zusammen, wenn zwei so ganz andere Bedürfnisse haben?

Ich denke, wir haben das gut gemacht: einfach mal blau gemacht.

Ich schreibe ausführlicher über meine Gedanken und die Fragen, die mir in den Sinn kamen. Jetzt erstmal ankommen im Regen und im Nebel (wobei die Sonne leicht aus den Wolken blitzt), Koffer auspacken, Wäsche waschen … heute Abend in Chor gehen.