Zwischen dem Nebelmeer und der Sonne

Kurz vorm Jahreswechsel noch einmal unterwegs gewesen
mit lieben Menschen aus Mexiko
wir haben ihnen „unser Zürich“ gezeigt.

In Richterswil schwimmen wir im Nebelmeer
das Gute daran: wir haben es gemütlich, lesen, räumen auf
gehen spazieren, tauchen ein und unter.
Wir sehen in einem Garten eine Steinskulptur:
eine junge Frau die im Pflanzenmeer schwimmt.

Heute nun endlich aus der Nebelsuppe raus!
Wo versteckt sich die Sonne?
Am See hängt nun mal oft der Grauschleier.
Wir fahren in die Höhe und finden das Licht, den blauen Himmel
und es sind ALLE da Weiterlesen

Die Katze über den Hühnern

img_1179

aus dem Zimmer heraus fotografiert

Irgendwas ist ja immer.
Ich in meinem Schlafzimmer
hinaus schauend
und sehe
unsere dicke fette
dunkle wuschelige Nachbarskatze
wie sie es sich auf dem Zaundach des Hühnerkäfigs
gemütlich gemacht hat
und in der Sonne döst.

Ach, Katze müsste man sein .. Weiterlesen

Knackigkalter Wintersonnenspaziergang „im lieben Schweizerlande“

img_4965In zwanzig Minuten mit der Bahn und fünfhundert Höhenmeter weiter bin ich in Einsiedeln oben. Bei uns ist knackig kaltes sonniges Wetter. Den heutigen Nachmittag habe ich dort oben verbracht bei einem herrlichen Schneespaziergang.

Weil Christiane in ihrem Blog so schön über den kalten Winter in Hamburg ohne Schnee geschrieben hat widme ich ihr diesen Blogpost bzw. das winterliche Schneefoto. Lest mal das schöne Gedicht bei ihr in ihrem Artikel: Ein Lied hinterm Ofen zu singen.

Wann wohl in Hamburg das letzte Mal so richtig viel Schnee lag?