Rondell: Letzter Tag im Januar

3AA50047-CA33-48C2-9F4F-85D12E1A239D.jpeg

In Rheinfelden fotografiert: Die Auslage einer Boutique.

Der letzte Tag des Januars neigt sich dem Ende zu.
31 Tage sind schnell vorbeigezogen.

Vollgepackte Tage sind ausgepackt.

Der letzte Tag des Monats Januar neigt sich dem Ende zu.

Noch einmal innehalten und nach rechts und links schauen.
Die närrischen Tage haben begonnen und die Vögel zwitschern morgens ein fröhliches Lied.

Der letzte Tag des Januars neigt sich dem Ende zu.
31 Tage sind schnell vorbeigezogen.

*********

Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich freue, dass nun der Februar beginnt: die Tage sind schon sehr viel länger hell, die Krokusse und Narzissen haben ihre Köpfe herausgestreckt … alles wird bunter und heller. Und ich fröhlicher :-).

Rondell: Schreibreise Zypern 2018

IMG_7345Die zweite Schreibreise auf Zypern wird anders werden bei schönstem Wetter im Oktober 2018.
Wir lassen die inneren Leinen los und schreiben nach Lust und Laune.
Wir werden Alblernes und Verrücktes kreieren.

Die zweite Schreibreise auf Zypern wird anders werden bei schönstem Wetter im Oktober 2018.

Schon jetzt freue ich mich aufs Morgenseiten-schreiben und das entstehende Exzerpt.
Ganz nach Rüdiger: „Das Hotel ist spitze, tolles gesundes Essen, tolle Lage, unheimlich nette Menschen, Katzen ohne Ende und ein dicker Hund der auf alles aufpasst!“

Die zweite Schreibreise auf Zypern wird anders werden
bei schönstem Wetter im Oktober 2018.
Wir lassen die inneren Leinen los und schreiben nach Lust und Laune.

Weiterlesen

Rondell über den Advent

Schreibend den Advent verbringen
Das ist eine völlig neue und erfüllende Beschäftigung.

Elfchen texten das ist fein.

Schreibend den Advent verbringen

Irgendwie häng ich in diesem Jahr mit dem Adventsgezaubere.
Auf Facebook wird heute vor allem die erste Adventskranzkerze gepostet.

Schreibend den Advent verbringen.
Das ist eine völlig neue und erfüllende Beschäftigung.

Dadaismus, Rondell 7, Himmel und Welt sind in mir jetzt verbunden

Gestern dann die vorletzte Zeile aus dem Gedicht von Silja Walters Gedicht:

Himmel und Welt sind in mir jetzt verbunden.

IMG_7362

Wir hätten stundenlang einem Drachen zuschauen können, der im forschen Wind zackig hin und her flog. Der Drachenlenker stemmte sich gegen den Wind und hatte seinen „Luftikus“ gut unter Kontrolle. Da fiel uns natürlich sofort ein Elfchen ein.

Drachen
steigt empor
in den Himmel
mein Blick schaut gebannt
Luftikus

In unserem Workshop unterhielten wir uns gestern über den Dadaismus … ich lernte, dass beim Schreiben „alles verrückt“ sein darf Weiterlesen