Morgenseitenexzerpt: Von unten nach oben #4 aus Gozo

Wie eine Süchtige bin ich bisher immer nach oben gelaufen.
Hoch auf die Zitadelle.

Immer den Überblick haben.
Immer die Freiheit spüren.
Ein Fundament braucht es
um aufrecht stehen zu können.
Ich schaue von unten nach oben und habe eine neue Perspektive.
Sehe die Turmuhr das erste Mal.
Laufe auf festem Grund.
Der Wind zaust wieder an mir.

Ich rieche das Meer, Gras, modrige Steine.
Sehe Mauersegler, die sich in den Mauerritzen verstecken.
Das Papier raschelt im Wind.
Im Hier und Jetzt sein.

Mit dem Wind fliegen die Gedanken
zur ermordeten Journalistin: Ich schicke ein Gebet ins Blau.

Schreibe mit dem Gatten an unserer Löffelliste.
Was wollen wir beide noch miteinander?