Noch 3 Tage bis zum Abflug #Taiwan #Erdbebensimulator

23F55A1F-933A-46AF-8852-24211480F734

verwackeltes Foto; könnte ein Erdbeben sein 😉

Erdbebensimulator
Blumentopf fällt
die Wände wackeln
neugierig etwas Unkontrollierbares erleben
gewappnet

Ich war drin im Erdbebensimulator der ETH Zürich, der Focusterra. Sonntags kann man um 11 oder 13 oder 15 Uhr an einem Vortrag (er wurde von einer Studentin sehr interessant und leicht verständlich gehalten) mit Führung teilnehmen und ein Erdbeben im Simulator erleben.

Der Simulator war ein kleiner Raum mit etwa 12 Sitzplätzen (verschiedene Hocker, gepolsterte Bänke), der mit einem unsichtbaren Computer verbunden war. Wir erlebten 5 Erdbeben, die auf der Welt stattfanden, eines davon in Taiwan im Jahr 2016, während dem 117 Menschen starben.

Ein Erdbeben findet JETZT statt und ohne Vorwarnung. Man kann es nicht vorhersagen. Manche dauern 10 Sekunden, das in Nepal dauerte 45 Sekunden lang. Je nach Gebiet, STärke und Länge fallen die Auswirkungen unterschiedlich aus.

Hier gibt es eine Liste mit allen Erdbeben, die bisher in Taiwan stattfanden. Natürlich sind wir etwas besorgt. Die Taiwaner leben damit, dass die Erde ständig wackelt und ich wollte ein Gefühl dafür bekommen, wie das ist. Ich habe ein Gefühl bekommen und die Erde wackelt heftig, es können Sachen von den Schränken herunterfallen. Man soll sich unter den Tisch setzen, heißt eine Verhaltensregel, denn rausrennen während des Bebens bringt es nicht wirklich. Nach einem Beben soll man darauf achten, wenn man ins Freie läuft, dass nicht in diesem Moment irgendetwas vom Dach oder „Himmel“ auf einen drauf fällt.

Weiterlesen

Noch 2 Wochen bis Abflug nach Taiwan #Fahrradreise

Erdbeben
in Taiwan
Taiwanesen sind’s gewohnt
wir bleiben mutig gelassen
Schutzengel

Jetzt haben wir den Salat ;-).

41MA-30ev6L._SY264_BO1,204,203,200_QL40_Ja klar wussten wir es, dass Taiwan eine erdbebengefährdete Insel ist. Wie Japan auch. Unser Guide lebte letztes Jahr ein Jahr lang in Taiwan und kann uns einiges erzählen. So auch die Autorin Ilka Schneider, die das Buch geschrieben hat: „Zwischen Geistern und Gigabytes. Abenteuer Alltag in Taiwan“. Wackelt das Haus von rechts nach links kann man bleiben wo man ist. Sie erlebte dies im Bett und verglich es mit dem Schaukeln in einem Boot/Schiff auf dem Meer.

Wackelt das Haus hingegen von oben nach unten, dann nix wie raus aus dem Haus. Wenn da mal genügend Zeit bleibt!

Ich lese mir Verhaltensregeln durch für den Erdbeben-Ernstfall. Man kann sich unter einen stabilen Tisch setzen, damit keine Sachen auf einen fallen. Im Freien sollte man dort bleiben, wo man gerade ist und keinen Schutz suchen unter einem Baum oder in einem Haus. Auch auf einer Brücke sollte man schnell das Weite suchen. Wenn man sich in einer engen Gasse oder Straße befindet kann man sich unter einen Türbogen stellen. So hat zumindest mal mein Opa väterlicherseits einen Bombenangriff im 2. Weltkrieg überlebt: das Haus hinter him fiel zusammen und er stand unter dem Torbogen/der Eingangstür und überlebte.

In Zürich an der ETH gibt es einen Erdbebensimulator. Sonntags kann man ihn erleben im Rahmen einer öffentlichen Führung.  Ihr wisst nun wo Ihr mich findet am Sonntag ;-).

Hast Du schon mal bebende Erde erlebt? Wir hatten das Vergnügen für ein paar Sekunden in Hongkong. Das ist ein sehr merkwürdiges Gefühl.