Wenn frau nur noch in Elfchen denkt #1

Was ist ein Elfchen? Nein, kommt nicht von Elfe, wie ich bisher dachte (und werde immer noch ganz rot). Während unserer kreativen Schreibreise habe ich genau aufgepasst: 11 (geschrieben ELF) Worte, genauestens arrangiert und schon ist es geschrieben, das Elf-chen. Mit meinen Mitbloggerinnen habe ich vereinbart, „wenn Euch ein Elfchen einfällt, schickt es mir, dann poste ich es gerne in diesem Dezember“. Als Adventskalendertürchen. Mal sehen, was passiert.

Wenn frau wie ich nur noch in Elfchen denkt dann schreibt sie diese ständig in ihr Heft. Das ist schön und ist eine neue Qualität.

Ich habe wie immer die Morgenseiten geschrieben und freue mich gerade sehr über die weiße klirrende Winterlandschaft draußen. Der Dezember hat begonnen und die Adventszeit. Das lädt mich ein dieses Elfchen zu veröffentlichen:

Dezember
letzter Monat
Wehmut und Freude
gleichzeitig in meinem Herzen
warten

Ich wünsche Euch von Herzen einen guten Start in den Dezember und in die Adventszeit. Mit diesen kommenden vier Wochen sind ja unendlich viele Gefühle, Erinnerungen, Vorhaben verbunden. Macht was draus. Seid aufmerksam. Macht auch mal ne Pause. Schick mir ein Elfchen! Schönen Freitag. Apropos. Frisch entdeckt bei Wortgeflumsel: der Freitags-Füller von Barbara. Noch eine Möglichkeit sich schreibend die Zeit zu vertreiben.

Und: ich hab den Blogger-Adventskalender bei Wortgeflumselkritzelkram entdeckt, die auch dabei sein wird.

So, jetzt haben wir eigentlich schon genug zu tun mit Lesen und Schreiben … 😉

re-formatore aus Malta #1

IMG_7436.JPG

Inspiriert durch Annegret Zanders Predigtartikel „Was Luther konnte. Und ich auch. Und Sie auch“ habe ich Morgenseiten geschrieben. Auf dem Balkon in Malta/Valletta sitzend habe ich zugesehen wie sich die schwarzen Gewitterwolken immer mehr verdichteten, es blitzte und donnerte. Die Stadtkulisse dagegen noch hell erleuchtet von der Sonne. Enten auf dem Pool – zum Piepen.

Morgenseiten-Exzerpt: reformieren, re-formatore: etwas umformen, verändern, neu machen. Das was Luther konnte und ich kann und Sie können!

Was kann ich? Ein Elfchen schreiben:

Gewitter
Blitze zucken
Enten im Pool
ich habe kalte Füsse
Lichtblick

Mich oder etwas verschlanken? Es ist nicht alles möglich! Das habe ich wohl eingesehen. Weg vom Größenwahnsinn. Die Leichtigkeit der Wolken hilft mir selbst leicht zu werden. Lässt mich auf das nächste Licht (nach dem Gewitter) hoffen.

Exzerpt und Elfchen schreiben 2: den Ort, wo das Wort, …

IMG_7329.JPGUnser kleines Gedicht von Silja Walter hat uns gestern mit diesen Zeilen weitergetragen:

den Ort,
wo das Wort,
das Himmel und Welt

Das Foto zeigt den Blick aus unserem Seminarraum. Wir schreiben und schauen ins Blau des Himmels und des Meeres. Schiffe ziehen vorbei, die einen Tagesausflug ins Blaue unternehmen.

Wir haben gelernt, das Wichtigste aus den Morgenseiten herauszupflücken und einen Exzerpt daraus zu „stricken“: Weiterlesen