Foto-Projekt ABC. J wie …

Mit einem Jumbojet bin ich gestern zwar nicht heim geflogen. Dafür hab ich mir auf der grünen Insel Zypern überlegt für was das J stehen könnte. Jammertal hätte ich gern verwirklicht oder Jagdgründe.

Eingefallen ist mir, dass wir hier in der Schweiz das Nationalkartenspiel „Jass“  kennen- und schätzengelernt haben. Wir jassen regelmäßig aber nicht so oft um es wirklich gut zu spielen – da braucht es nämlich Übung. Ich spiele gern – just for fun. Mit unseren Schweizer Freunden.

Ihr seht eine Jass-Mappe mit Weiterlesen

Grüne Insel. ABC Fotoprojekt.

IMG_1364Aber auch dieses „I“ finde ich interessant. Ich bin nämlich auf Zypern. Auf der Insel. Es ist ziemlich kühl, vor allem nachts unter 10 Grad. Es weht ein sehr frischer Wind. Aber die Insel ist grün! Mir erklärte ein Zypriote, es sei der regenreichsteabc-2 Winter seit Jahren gewesen. Es grünt überall, man sieht gelbe Blümchen auf den Wiesen und andere seltene Pflanzen. Mir gefällt das sehr. Vor allem weil ich die Insel letzten Herbst so was von vertrocknet und braun verdorrt gesehen habe.

Schön dieses zarte Grün … der Frühling ist nah.

Mehr dazu: ABC Fotoprojekt bei wortman. Ab heute ist für eine Woche das „I“ dran.

 

ABC Fotoprojekt. H wie …

abc-2Bei Wortman geht es  ab heute um das „H“. 

H wie Himmel? Oder Himmelblau?

Mal stöbern was meine Fotokiste hergibt.

H wie … (hinter dem) Horizont (geht es weiter).

IMG_7930

Zürichsee

IMG_7474

Malta

IMG_0997

Zürichsee

IMG_0690

Zypern

IMG_7929

Zürichsee

Warum ich darauf komme, dass es hinterm Horizont weitergehen könnte? Während des Schreibworkshops auf Zypern letzten Oktober hatte es sich durch eine Fotokarte so ergeben, dass eine Figur wie „hinterm Horizont“ hervorlugte. Ein andermal hatten wir den Eindruck, dass die Hälfte eines Regenbogens hinterm Horizont verschwand oder umgekehrt: aus dem Horizont mit der einen Hälfte auftauchte.

Foto ABC-Projekt: G wie …

fullsizeoutput_336.jpeg

Mein Post von grade eben … der gilt gar nicht … also noch einmal neu:

G wie Gartenzwerg. Den hab ich vor kurzem in Bad Kreuznach geknipst in weiser Vorausschau, dass ich ein entsprechendes Foto benötige :-).

abc-2Danke an wortman für die Inspiration.

ABC Fotoprojekt: G wie …

fullsizeoutput_337Mein Mann verdrehte gestern die Augen als ich ihm Begriffe zum Buchstaben G aufzählte fürs ABC Fotoprojekt: Gartenzaun, Gartenlaube, Gartenstühle, Glockenturm … bis ich auf G wie Gullydeckel kam. Diese drei mussten es dann sein mit einem Schatten-Selfie.

Hier findet man interessante Erläuterungen zum Schacht- oder Gullideckel, den man auch mit „i“ schreiben kann.

Im Duden steht woher der Begriff „Gully“ stammt: Weiterlesen

abc.etüden. Schneegestöbers Schlussgeschichte (Teil 6)

Nicole hatte es sich im ICE nach München gemütlich gemacht. Allerdings stand der Zug nun schon seit einer Weile. Die Lautsprecher knisterten und eine weibliche Stimme verkündete: „Sehr geehrte Fahrgäste, unser Zug kann leider nicht weiterfahren. Vor uns hat sich eine hohe Schneeverwehung aufgetürmt. Die Feuerwehr ist unterwegs. Wir müssen leider mit mit einer Verspätung von mehreren Stunden rechnen. Bitte machen Sie es sich gemütlich. Wir werden gleich mit Decken, Tee und Sandwiches an Ihrem Platz vorbeikommen“. Draußen toste der Wind und die Schneeflocken schlugen an die Fensterscheiben. Winterreifen hätten hier auch nichts genutzt, dachte Nicole. Wäre sie bloß bei Pierre im Chalet geblieben und2019_0607_2_300

hätte die Nacht abgewartet, dachte sie noch bevor sie einschlief.

Pierre dagegen lief enttäuscht und zornig im Chalet von Zimmer zu Zimmer und suchte Nicole. Wo ist sie denn bloß? überlegte er. Eifersüchtig war er gewesen, als sie ihm ganz verzaubert von Michael aus München erzählte. Er übersah im Dunkeln die letzte Treppenstufe und stolperte. Weiterlesen

abc.etüden: Winterreifen gratis dazu

2019_0607_1_300

Winterreifen gibt es gratis dazu“, las sie beim Vorbeigehen. Sie war gerade aus dem Zug gestiegen. Ein großes Plakat hing am Bahnsteig. Sie blieb neugierig stehen und liess sich diesen Satz auf der Zunge zergehen. „Gratis zum SUV dazu“. Cool, dachte sie. Ihre Winterreifen hatten nach diesem Winter eh ausgedient und ein neues Auto wäre chic. Sie wollte nämlich ab Frühjahr in den Bergen wohnen und endlich ihrem bisherigen Stadtleben Adieu sagen. Endlich würde sie ihren Traum verwirklichen: auf einem alten Bauernhof leben, Tiere halten und Gemüse anbauen und ein Bed-and-Breakfast eröffnen. Die drei Schlafzimmer im obersten Stockwerk hatten jeweils ein eigenes Bad. Sie freute sich auf ihr neues Leben. Seit dieser Entscheidung war sie rundherum glücklich. Migräne hatte sie schon seit Wochen nicht mehr geplagt. Sie müsste nun nie mehr eifersüchtig auf andere Aussteiger schielen. Sie gehört jetzt zu denen dazu, die für ihren Lebensumbruch bewundert würde. Sollten doch die anderen weiter unzufrieden durch ihr Leben stolpern.

Seit Jahren hatte sie sich auf diesen Schritt vorbereitet: Weiterlesen