Ein Couplet: Die Stille

Ein Couplet ist gemäß Wikipedia „ein mehrstrophiges witzig-zweideutiges, politisches oder satirisches Lied/Strophengedicht mit markantem Refrain“. Solch ein Couplet war am 3. Januar im Anderen Adventskalender zu lesen. Wobei ich es nicht satirisch fand. Die letzte Strophe hab ich gestern im Totenhemd-Blog vorgestellt, weil sie zum Thema passt.

Ich möchte mich nicht streng an die Form halten sondern einen Versuch wagen und schreibe. Vielleicht gefällt es euch ja.

Die Stille

Wo bleiben die Tage?
Wo fliegen sie hin?
Es fühlt sich so an als wären schon wieder Wochen vergangen seit dem Jahreswechsel.
Sehnsucht nach Stille tut sich auf.
Bei sich ankommen.
Das dauert.
Und dann?
Da steckste jetzt. Ja fein!

Die Stille – ein Wegweiser.
Wurde vorgestellt im heute journal.
Vorgestern.
Der Autor, Erling Kagge, war allein unterwegs zum Südpol.
Bei sich ankommen.
Das dauert.
Und dann?
Da steckste jetzt. Ja fein!

Immer erreichbar sein?
Immer im Kontakt?
Wieviel Smartphone-Pause verschreibe ich mir in diesem Jahr?
Jeden Samstag? Oder jeden Sonntag?
Stille!
Stille aushalten.
Bei sich ankommen.
Das dauert.
Und dann?
Da steckste jetzt. Ja fein!

Wenn man vor lauter Stille nicht schlafen kann.
Das passiert in den Bergen. Oder am Nordpol oder Südpol.
Kein Motorenlärm, keine Flugzeuge am Himmel.
Still.
Du lauschst.
Und da ist NIX.
Bei sich ankommen.
Das dauert.
Und dann?
Da steckste jetzt. Ja fein!

Weiterlesen

Rondell: Schreibreise Zypern 2018

IMG_7345Die zweite Schreibreise auf Zypern wird anders werden bei schönstem Wetter im Oktober 2018.
Wir lassen die inneren Leinen los und schreiben nach Lust und Laune.
Wir werden Alblernes und Verrücktes kreieren.

Die zweite Schreibreise auf Zypern wird anders werden bei schönstem Wetter im Oktober 2018.

Schon jetzt freue ich mich aufs Morgenseiten-schreiben und das entstehende Exzerpt.
Ganz nach Rüdiger: „Das Hotel ist spitze, tolles gesundes Essen, tolle Lage, unheimlich nette Menschen, Katzen ohne Ende und ein dicker Hund der auf alles aufpasst!“

Die zweite Schreibreise auf Zypern wird anders werden
bei schönstem Wetter im Oktober 2018.
Wir lassen die inneren Leinen los und schreiben nach Lust und Laune.

Weiterlesen

Weihnachtsetüde: Der Christbaumständer

2017weineu_1.jpgDieser verfluchte Christbaumständer mit den drei Schrauben.

Er hatte mal wieder alles gegeben, damit das wuchtige Geäst gerade steht.

Alle Jahre wieder für seine Hilde.

Er flucht und schwitzt, während er die schöne Douglastanne  in kleine Stück zersägt und zurechtstutzt.

Der nadelnde Baum muss nun in die Biotonne.

Durch das Wohnzimmer zieht der köstliche Duft von frisch gebackenen Berlinern.

Das wird seine Belohnung sein, wenn er hier fertig ist.

Hilde wartet schon auf ihn mit den rot gefüllten Kreppeln und gibt ihm einen Kuss.

Ein kurzer Anflug mörderischer Gedanken durchkreuzt sein Wohlig-sein während er in den köstlichen Berliner beißt. „Hilde – zersägen – Biotonne – wird morgen abgeholt „.

😉

Halleluja! Für Christianes Weihnachts- und Neujahrsetüden.

Nur noch wenige Tage bis zum neuen Jahr #6

IMG_7877Zwischen den Jahren!
Zwischen den Weihnachtstagen und dem Jahreswechsel.
Zwischen dem alten und dem neuen Jahr.

Sich neu orientieren.

Wie waren die letzten Tage?
Sich erfüllt oder leer fühlen?
War es lang- oder kurzweilig?
Die Weihnachstage samt Weihnachtstüten und -karten aufräumen.
Danke schreiben.

Sich neu orientieren.

Das vergangene Jahr rückblicken.
Welche Überschrift gebe ich MEINEM Jahr?
Das Jahr gut abschließen und beenden.
Im Kloster Kappel wird das Jahr ausgeläutet – eine schöne Tradition.

Der Andere Adventskalender geht weiter. Weiterlesen

Zwischen #20/12

A6DF2245-AF0F-4288-A258-20FF33EEF2DC

Das Foto zeigt am Horizont die Grenze zwischen Nebeltal und sonnigem Winterwonderland. Heute morgen geknipst.

Ich pendle zwischen den Welten im Zug sitzend.

Zwischen der Vorweihnachtswoche und der Woche nach Weihnachten. Zwischen Besinnlichkeit und Realität aber nicht zwischen den Stühlen.

Die Grenze zwischen Hier und Dort, Heute und Gestern.

Zwischen Dunkel und Licht.

Zwischen sich-fremd-fühlen und heimkommen.

Zwischen den Jahren sich neu orientieren.

Katze-Christbaumkugel

Gestern beim Bummel durch die Stadt entdeckt. Kriegt meine Freundin mit Katze für ihren Weihnachtsbaum. Das erzählte ich Christiane im Blog, die wegen der Katze eben keinen Baum mehr aufstellt.

Gepostet für Christiane die zu den Weihnachts- /Neujahrsetüden einlädt.

Darauf ein Elfchen:

Katze-Christbaumkugel
kugelig rund
dekoriert den Weihnachtsbaum
Wo ist die Katze?
Miau!

Adventsetüden #2 Feuerzangenbowle

abc etueden 2017advent_2aSie hatte noch nie Feuerzangenbowle getrunken und auch noch nie den gleichnamigen Film gesehen mit Heinz Rühmann.

Deshalb lud sie ein zum Heimkino und bereitete Feuerzangenbowle zu.

Heike würde kommen mit Peter, der mittags schon nach Alkohol roch.

Moni und Walter tranken nie.

Und dann noch Jürg, der immer für eine Überraschung sorgte und froh war, seiner Einsamkeit zu entkommen.

Das Rezept für die Feuerzangenbowle war schnell gefunden: Zucker, Rum, Orangen, Zitronen, Rotwein, Gewürze, Zuckerhut.

„Haben wir wohl morgen alle einen Kater, außer Moni und Walter“ überlegte sie.

Die kamen aus der Finsternis direkt vom Weihnachtsmarkt und standen draußen vor ihrer Balkontür, zitterten und bibberten vor Kälte.

Ihre Kuschelsocken hatten sie sich mitgebracht.

****

Für Christianes Adventsetüden, und plötzlich waren mehr als drei Wörter aus der Liste drin.

Im Netz hab ich dieses Rezept für Feuerzangenbowle gefunden (es gibt etliche mehr).

Und hier ist der Film: Die Feuerzangenbowle.