abc.etüden. Nicole im Chalet

2019_0607_1_300Nicole schaute auf ihr Smartphone und spürte wie ihr Zorn in ihren Adern wallte. Seine letzten Worte „Ich, ich …“ hallten noch in ihren Ohren nach. „Ja, was „ich, ich“?“ fragte sie sich. So wie sie ihn kannte hatte er mal wieder das Ladekabel irgendwo liegen lassen. Und sie erinnerte sich an ihren Disput über seine Fahrt in die Schweiz ohne Winterreifen und ohne die Schweiz-Plakette. „Geizhals und Besserwisser“ wisperten ihre inneren Stimmen wütend. Jetzt stand er sicher irgendwo am Straßenrand und stolperte durch den Schnee. Sie hatte die Faxen dicke. Sie ärgerte sich schon seit Monaten über ihn. Ständig dieses Machtspiel zwischen ihnen. Sie sehnte sich schon lange nicht mehr nach seiner Zärtlichkeit aber sie spürte ihre Lebenslust und Neugier. Weiterlesen

abc.etüden. Schneegestöber und zartes Knistern

2019_0607_2_300Sie suchten zärtlich ihre Lippen. Tastend und forschend näherten sich ihre Zungen und spielten mit der aufregenden Situation. Ihre Sehnsucht entlud sich im verlangenden Liebesspiel. Sie flüsterten sich ihre Vornamen ins Ohr. „Lisa heiße ich“. Er hauchte „wie schön Dich kennenzulernen, ich bin Matze, eigentlich Matthias. Du bist so schön. Deine Haut ist so weich.“ Sie lachten sich glücklich an, umfassten ihre Hände, berührten ihre Fingerkuppen und spielten mit der Handinnenfläche. Und so erforschten sie Zentimeter um Zentimeter ihre Haut, zogen sich Stück für Stück aus und genossen ihre nackten Körper. Weiterlesen

abc.etüden: Der Sprung in der Schlüssel

2019_0405_2_300Die Wörter für die Textwochen 04/05 kommen aus Wien, und zwar von Myriade und ihrem Blog la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée. Ich sitze im Zug von Frankfurt nach Zürich und hatte Zeit zu schreiben. Et voilà meine zweite Geschichte zu diesen drei Wörtern.

****

Die Salatschlüssel hatte sie von ihrer geliebten Oma geerbt. Weißes Porzellan mit Blümchenmuster in hellblau und rosa mit Goldrand. Die Schüssel steht seit Jahr und Tag auf dem Regal in ihrem Wohnzimmer. Gefüllt ist sie mit Süßigkeiten: bunte Bonbons und farbig verpackte Schokolade liegen drin. 

Die Schüssel hat seit ewigen Zeiten einen Sprung der wie eine Narbe seidig glänzt. Er verläuft leicht schräg vom Schüsselboden zum oberen Rand. Das Gefäß steht so in der Regalwand, dass der Sprung unsichtbar bleibt für andere. Immer wieder wird sie darauf angesprochen wie schön das alte Erbstück neben ihren modernen Accessoires aussieht.

Wie sehr sie ihre Oma in diesen turbulenten Zeiten vermisst. So gern Weiterlesen

abc.etüden: Marianne übernehmen Sie

2019_0405_1_300Bei Christiane im Blog ist viel los. Es werden so interessante wie unterschiedliche Geschichten in max. 300 Wörtern geschrieben. Sehr sehr lesenswert!

Die Wörter für die Textwochen 04/05 kommen aus Wien, und zwar von Myriade und ihrem Blog la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée.

Es war wie verhext: nachdem ich das Wort „übernehmen“ las, kreiste in meinem Kopf der Satz „Kobra übernehmen Sie“. Was mache ich bloß daraus? Et voilà.

****

„Marianne, übernehmen Sie“ dachte sie, als sie zum allerersten Mal ihren Nachtdienst begann. Jede Nacht das gleiche Ritual auf der Station. Sie würde nun 12 Stunden Dienst schieben müssen. Wie sollte sie das nur schaffen? Am liebsten hätte sie sich sofort selbst ins Bett gelegt. Ihr fehlt Schlaf, Schlaf, Schlaf. Wie in Trance bewegt sie sich über den Flur und öffnet die Tür zur Küche. 

Sie nimmt die große weiße Salatschlüssel vom Regal, stellt sie vor sich Weiterlesen

Projekt Abc: D wie Draußen und Drinnen

abc-2Bei wortman im ABC-Fotoprojekt geht es heute um das D.

D wie von „drinnen nach draußen“ fotografieren.

img_1015.jpg

Im Dezember war ich das erste Mal in der Fondation Beyeler in Basel. Eine kleine „Weltreise“ mit der Tram von der Innenstadt raus aufs Land. Beim Klicken meiner Fotos nach einem „D“ ist mir das sofort dazu eingefallen. Ich finde es selbst einen schönen Schnappschuss. Die Menschen drinnen spiegeln sich im Foto und scheinen draußen ebenfalls zu verweilen.

Foto-ABC-Projekt: C wie Carpe diem

abc-2Woche drei für das Foto-ABC-Projekt bei wortman.

Während meines letzten Frankfurt-Aufenthaltes habe ich am 1. Januar mittags spazierangehend im Offenbacher Hafenviertel und dort im neuen Wohnquartier verbracht. Es sind wirklich schöne Schnappschüsse entstanden nachdem ich entschied: ich knipse mal ein bisschen.

C wie Carpe Diem.

img_1120.jpg

Das ist ein schöner Name für ein Schiff, das hier vor Anker liegt. Ich hatte es eigentlich auf die Möwen abgesehen, die sich hier ausruhen.

IMG_1120.JPG

Ein Fotoprojekt: B wie Bahnwaggon

Woche zwei für das Foto-ABC-Projekt bei wortman.

Ich habe wirklich schöne und wie ich finde interessante Blickwinkel und Objekte fotografiert während meines letzten Frankfurt-Aufenthaltes. Dieser bemalte Bahnwaggon steht am Offenbacher Hafenviertel – hier ist ein neues Wohnquartier entstanden – von mindestens drei Stadtarchitektinnen, die einen Award gewonnen haben, umgesetzt. Ich war neugierig auf das Offenbacher Stadtviertel am Main und wollte es mir unbedingt anschauen. Dieser bunte Bahnwaggon ist eine Art Kaffeestube gleich beim „urban gardening“. Davor laden Holztische und Bänke zum Verweilen ein. Im Sommer wahrscheinlich. Als wir unterwegs waren war es eisig kalt und hier um den Waggon alles ausgestorben.

B wie (ausrangierter bunter) Bahnwaggon.

IMG_1126.JPG