Gestern im Jazz im Palmengarten

Endlich … nach Corona … zum 64. Mal fand Jazz im Palmengarten statt. Von denjenigen, die immer dabei sind, sehnsüchtig erwartet. Ich war schon lange nicht mehr dabei und war gespannt auf die „Oldies“, die mit mir älter geworden sind. Und ja, sie waren wohl fast alle wieder da. Ich sah Fältchen und graue Haare, Männer mit Haarband, wenig jüngere Leute. Natürlich wurde wieder gepicknickt. Es waren aber in alt bekannter Tradition der Äppelwoi- und Bratworscht-Stand offen.

Den Auftakt machte das Thärichens Tentett mit dem neuen Album „No Half Measures, u.a. mit einem Sänger, der mir gut gefallen hat. Schlank. Lange Arme, schmale Hände, das schwarze Shirt etwas zu kurz an den Armen … ein bissel Comedian :-). „Was Thärichen damit meint, wird am besten im Arrangement von „Paperback Writer“ klar, bei dem aus dem Intro des Beatles-Originals ein eigener wiederkehrender Teil wird“.

Wir hörten außerdem ein Stück, das in den Totenhemd-Blog gehört: Ich hab dir heut ein Grab gekauft. Ganz schön toll und morbide.

Ein Elfchen ist eben entstanden.

Weiterlesen

Fotoeindrücke aus Cornwall

Ich war während der ersten heißen Hitzetage vorletztes Wochenende in Cornwall und hab gefroren. Es war luftig-frisch und regnerisch. Während der letzten Woche wurde das Wetter dann immer schöner und wärmer.

Von der Schreib- und Genussreise mit Peter Ackermann bin ich zurück, organisiert von Baumeler Reisen. Es war eine bunte Woche mit Ausflügen, schönem Essen, Schreibeinheiten, englischer tea time mit scones, einer Küstenwanderung und auch freier Zeit.

Weiterlesen

Heute ist der 1. Mai

69BE3574-2969-4037-A3A5-F300B63C315B_1_201_a

Glückliche Hühner #Schluchtalhof

Freitag
#corona: #neuenormalität leben in der Schweiz #5
#Frühlingstag #44

Der Mai hat begonnen.
Ich wache um 6 Uhr auf.
Viele graue Wolken malen einen beeindruckenden Himmel.

Mai
endlich da
frisch und grün
mit allen Sinnen SEIN
Wonnemonat

Volle grüne Wiesen duften nach erstem Gülledünger.
Das erste Mal dringt wieder das Glockengeklingel der Tiere an mein Ohr.
Ich lebe auf dem Land.
Vom Stadtleben hab ich seit Wochen Abstand gehalten.
Manchmal regt sich ein Ziehen … ich sollte vielleicht … ich könnte vielleicht …
einen Stadtbummel machen …. durch Zürich spazieren …
über die Grenze ausreisen nach Deutschland.

Dann aber wieder konzentriere ich mich auf das HIER und JETZT.
Der gelbe Löwenzahn leuchtet gelb und wächst üppig.
Die Landschaft hat sich verändert nach dem Regen.
Sie leuchtet prall und sattgrün.
Meine gezogenen Pflänzchen sind nun auf Beete verteilt.
So eine Freude ihnen beim Großwerden zuzuschauen.
Jeden Tag entdecke ich ein neues kleines Blättchen an Zucchini oder Kürbis.
Die Erbsenpflanzen suchen mit ihren dünnen Fäden Halt.

Ich organisiere virtuelle zoom.Meetings. Weiterlesen

An einem Tag wie diesem. Ballons und Bücher.

Wenn sich morgens scharf und schwarz die Berge am rotschimmernden Horizont abzeichnen und die aufziehende Wintersonne in den kalten Morgen startet, tja dann bin ich guter Dinge. Klarheit macht mich leicht und froh. Blaue Winterkälte auch.

Vormittags überfällt mich der Aufräumkoller.
Ich sortiere Bücher nach Genres, werfe weg, entsorge.
Flyer und Reiselandkarten besuchter Städte und Länder sind überlebt. Weg damit!

Mein Bücherregal sieht aufgeräumt aus :-). Endlich!

A2710980-9E9E-4107-942E-6FFBC9B31524

raus aus dem Regal

Weiterlesen

Neuland

Mein Neffe fragte mich:

cover-aos-web„Tanti, gehst mit mir nächstes Jahr auf ein Konzert der Toten Hosen?
Sie touren 2020 „unplugged“ unter dem Titel „Alles ohne Strom“.

Die Tanti antwortete: „Jo, aber nur mit Sitzplatz“.

Mein Neffe erklärte mir, dass der Vorverkauf der Tickets heute um 17 Uhr starten würde und man sehr schnell sein müsste. Innerhalb von Minuten seien alle Konzerte ausgebucht.

So war es auch. Für Zürich hab ich gar keine Karten mehr reservieren/kaufen können. Ich bin in Zypern und hab mein Glück versucht. Konstanz ist es nun geworden mit drei Tickets. Sitzplätze gab es keine.

Darauf ein Elfchen. Weiterlesen

Sommerelfchen am See

Wellen
glitzernd aufgeregt
wie gestrickte Reihen
ich schaue amüsiert zu
träume

Schwimmen
im See
alle Jahre wieder
welch ein herrliches Vergnügen
täglich

Leicht
wie ein
Drachen im Wind
kühlt meinen hitzigen Kopf
vorfreudig Weiterlesen

Berlin Elfchen. Elfchen aus Berlin.

Die letzten Tage war ich in Berlin. Unterwegs und zwischendurch hab ich Elfchen geschrieben.

IMG_1973Sommerkleid
luftig bunt
aus leichtem Stoff
schwingt um meine Beine
„Prachtmädchen“*
(*Ist ein Laden mit Fashion von verschiedenen Berliner Designern. Hier hab ich mir ein Sommerkleid und diese grünen Sandalen gekauft.)

Prachtmädchen
lustiger Laden
mitten im Kiez
ich probiere grüne Schuhe
Sommerlook

Neumond
das Frühstücksrestaurant
zwei alte Herren
wir plaudern locker Smalltalk
täglich

Berlin
heiße Großstadt
quicklebendig und bunt
ich fühle mich quietschfidel
mitten drin Weiterlesen