Fragen zu „wesentlich werden“

IMG_7345

der Hotelhund der sich wie eine junge Katze fühlt und auf die Mauer sprang

Auf Zypern haben wir die kreative Schreibübung kennengelernt, Fragen mit Fragen zu „beantworten“. Ich hatte mir am letzten Tag Gedanken gemacht zu „wesentlich werden“.

Was ist wesentlich werden?
Was ist das überhaupt für ein Wort „wesentlich“?
Steckt da Wesen oder „wesent“ drin?
Und wenn Du Deinem Wesen nach wesentlich würdest?
Welches Wesen?
Was bin ich für ein Wesen?
Ich?
Das Wesen wird wesentlich?
Wesent?
Wesentlich leichter oder einfacher?
Hat jemand behauptet, dass es einfacher oder leichter geht?
Geht?
Was?
Wesentlich sein?
Kannst Du es?

🙂

Ankommen im Herbst. #2 Sonntagsritual

4E4AD3D7-889D-4791-A731-3D9585868B3BSonntagmorgen.

Frühstückscroissant und Milchkaffee im Bett geniessen mit Blick ins herbstliche Gelb-grün.

FIP Radio hören.

Zum See runterlaufen.

Die Frankfurter Sonntagszeitung kaufen.

Den Berg wieder hoch spazieren.

Einen gemütlichen Sonntag verbringen. Lesend und schreibend auf der Couch.

Sonntagsritual.

 

Das Clubsandwich

Warum heißt ein Clubsandwich bitte Clubsandwich?
Und welcher Club bitte?
Vielleicht ein Clubsessel dazu, in dem man gemütlich Platz nimmt?
Dazu dann ein Clubsandwich?
Was ist eigentlich ein Clubsessel?
Clubsandwich ist für mich Urlaubsstimmung.
Ich esse sonst nie eines.
Das erste Mal auf Zypern.
Das ist wieviele Jahre her?
Das Beste sind die French Fries.
French fries?
Französisch Frittiertes?
Pommes halt!
French Fries klingt aber chicer. 😉
Finde ich.
Mal wird es mit Ketchup, Mayo und leckerem Senf in kleinen Gläschen serviert.

Mein Clubsandwich kommt.
Und wie isst man es nun?
Mit Messer und Gabel?
Oder weit geöffnetem Mund?

Jetzt nicht gucken!
Yummie. Schmatz.

Wer mehr wissen möchte: Hier bei Wikipedia gibt’s Antworten.
Und hier Club Sandwich History :).

Winterbreak #6

IMG_7493Nebensaison:
Familienpools ohne Kinder.
Adult Pools ohne Erwachsene.
Das Wasser ist kalt und unbeheizt.
bibberbibberbibber

Freundliche Hotelmitarbeiter
schenken den wenigen Hotelgästen viel Zeit.
Verwaiste Hotelanlage
liegt still.
Liegestühle warten ungeduldig auf Gäste,
die sich darauf räkeln.
Schmetterlinge turteln selig.
Rote und gelbe Palmenfrüchte liegen platt getreten auf dem Weg.
Fliegen und Wespen laben sich daran.

Pssst. Hörst Du die Stille?

Die Palmen wiegen sich im Wind.
Die einzigen Geräusche: frohes Vogelgezwitscher aus den Palmwedeln
und die Musikanlage auf der Frühstücksterrasse.

Vor einigen Tagen landeten Wildgänse,
kreischten. Endlich angekommen.
Der Weg aus Deutschland war weit.

Winterbreak.

Morgenseitenexzerpt: Von unten nach oben #4 aus Gozo

Wie eine Süchtige bin ich bisher immer nach oben gelaufen.
Hoch auf die Zitadelle.

Immer den Überblick haben.
Immer die Freiheit spüren.
Ein Fundament braucht es
um aufrecht stehen zu können.
Ich schaue von unten nach oben und habe eine neue Perspektive.
Sehe die Turmuhr das erste Mal.
Laufe auf festem Grund.
Der Wind zaust wieder an mir.

Ich rieche das Meer, Gras, modrige Steine.
Sehe Mauersegler, die sich in den Mauerritzen verstecken.
Das Papier raschelt im Wind.
Im Hier und Jetzt sein.

Mit dem Wind fliegen die Gedanken
zur ermordeten Journalistin: Ich schicke ein Gebet ins Blau.

Schreibe mit dem Gatten an unserer Löffelliste.
Was wollen wir beide noch miteinander?

Morgenseiten von der Zitadelle #3 aus Gozo

IMG_7468-1

Mit meinem Buch und Stift bin ich gestern Vormittag zur Burg hochgepilgert. Es war herrlich frisches, wolkiges mit der Sonne abwechselndes Morgenwetter. Nix wie hoch und ein Plätzchen suchen zum Schreiben, dachte ich mir. Das hab ich dann auch gemacht und das Plätzchen gefunden. Die Seiten des Notizbuches flatterten und meine Haare wehten mir immer wieder ins Gesicht. Es hat mir sehr gefallen da oben.

Nun ist auch die Seele angekommen. Es ist immer wieder das Gleiche: es braucht einfach Zeit, um an einem fremden Ort und in einer anderen Klimazone anzukommen. Ich hab’s ja gleich gesagt und immer schon gewusst ;-).

Ich als Touristin.
Wohin mit mir?
Ich suchte Zeit und fand mein Lebenstempo.
Die Seele ist nun auch angekommen.
Der Wind bringt Leichtigkeit und Neues.
Ich fühle mich frei hier oben.

Ich will recherchieren, wieso eine Stadt Kulturhauptstadt wird.
Valletta/Malta wird 2018 Europäische Kulturhauptstadt sein.
Diesen Link hab ich eben gefunden, den ich mir in Ruhe durchlesen werde.