Gedankensplitter zum Aschermittwoch

4E36BFAB-4207-4C41-B714-6C3F51EF2612_1_201_aAschermittwoch also.

40 Tage bis Ostern.

Die Vierzig ist magisch lese ich.

Fasten. Fastenzeit. Verzicht.

Etwas weglassen oder etwas anders machen oder etwas hinzunehmen, etwas Neues wagen, den Blickwinkel verändern.

Keine Schoko? Kein Alkohol? Kein Fleisch?
Keine Zigaretten?

Dafür: Vegan? Low-carb? Veggie? Tees oder Fruchtsäfte? Spaziergänge?

Mal nicht reisen im März? Hier bleiben und schauen was passiert?

Neugierig sein und bleiben.

Ich räume auf und miste meinen Büroschrank aus und staune über mich und meine Zeit als Coach in Frankfurt. Was ich alles auf die Beine gestellt habe! Weiterlesen

Schreib über Sucht. 2. Teil

leben-schreiben-atmen-9783257070699Mir ist noch ein Thema zur Sucht eingefallen. Ich finde es ziemlich blöd an mir, dass ich manchmal der Fernsehseriensucht verfalle. Ich mag wirklich gute Krimis oder Thriller. Richtig gute kommen öfters aus Schweden und sind mehrteilig. Ich mag aber auch die aktuellen Folgen von „Bad Banks“. In FRANKFURT gedreht!! Wenn ich mich recht erinnere, hat mir jemand erzählt (oder ich hab es gelesen), wie schwierig es war, das Appartement zu finden bzw. zu nutzen, in dem die Hauptdarstellerin Jana wohnt. Was eine coole Wohnung!

Zunächst schimpfte ich so vor mich hin im Beisein meines Mannes. „Wir müssen was anderes machen abends als Serien gucken“. Ein bisschen wollte ich ihm in die Schuhe schieben, dass wir Serien gucken. Er versteht mein Anliegen. Klar könnten wir tanzen oder essen gehen … Weiterlesen

Morgenseiten werden auch mal Abendseiten

Der Schnee in Oberstaufen war ein Geschenk!
So sehe ich das.
Ein Geschenk dieser knirschende Neuschnee, den ich vermisste und es nicht wusste.
Die ersten Wochen im Januar war hier oben schönstes sonniges Wetter.
Mit mir kam der Neuschnee.
Ist doch schee!

Morgenseiten beim Frühstück.
Es war herrlich.
Ich war mit wenigen Gästen allein im Raum.
Ich genoss die Stille.
Schönster Platz im Raum: fast ein kleines Séparée nur für mich. Weiterlesen

Tage wie diese. Grelle Sonne. Schnee. Nebel.

Regelmäßig donnerstags will ich über „einen Tag wie diesen“ schreiben. Es wird auch mal Freitag werden, so wie heute, wenn ich donnerstags keine Zeit hatte mich an den Laptop zu setzen. Gestern hätte ich also „gestern“ gesagt … weil sich beide Tage unterschiedlicher nicht hätten zeigen können. (Vorgestern also) morgens um 7.45 Uhr saß ich schon im Zug um mit meiner Freundin in die Berge zu fahren – in die Sonne, den Schnee und den blauen Himmel. Ich war im Wintergebiet Melchsee-Frutt. Das erste Mal. Meine Anreise dauerte zwei Stunden über Luzern nach Stans.

IMG_3530

IMG_3529

Was ein herrlicher Tag! Diese Energie hier oben ist unglaublich! Meine Freundin und ich haben den Tag sehr genossen. Über zehn Kilometer sind wir einen Winterwanderweg gestapft. Das war ganz schön anstrengend. Der Schnee war weich. Ich dachte öfters: „Jetzt wirst du alt“. Ich war ganz schön aus der Puste! Wir waren nicht allein hier oben. Wir trafen auf andere Spaziergänger, Schneeschuhwanderer, Weiterlesen

Silver Bloggerin steckt im Spannungsfeld 60*plus

D8B39915-6503-4887-B27D-B0C2BE360F4F_1_201_a.jpeg

Wesentlich werden: die Mitte treffen.

Wenn nicht jetzt, wann dann als 61-jährige wesentlich werden.
Jetzt wird es doch mal Zeit!

Beim Bogenschießen immer öfter die Mitte treffen?

Wild kichern mag ich
Flüstern im kalten Licht
Dein Herz findet mich.

Was werde ich tun und nicht mehr tun?

512g6uiGG0L._SX380_BO1,204,203,200_ Weiterlesen

Laut nachgedacht: 60*plus bloggt

Wenn nicht jetzt wann dann als 61-jährige wesentlich werden. Welches sind die wesentlichen Themen, die mich und andere in meinem Alter beschäftigen?

Ein interessantes Interview hab ich heute von Christine Süssmann (auch 60) gelesen, die ihre langjährige Tätigkeit im Friedhof Forum Zürich beenden wird und ihre Arbeit als Coach wieder aufnimmt. Ihr Thema: Ich will. Fundiert und frech. „Wie kann man leben bis zum Schluss. Ohne dieses lange Halbleben am Ende“.

Ihre Antworten haben mich sehr inspiriert. Hier entlang zum Interview im Totenhemd-Blog.

Mal laut gedacht und gefragt:

„Wie“ lebe ich, solange es mir gut geht?
Will ich arbeiten? Will ich mich ehrenamtlich engagieren? Für wen da sein?
Wo lebe ich? Mit wem?
Was werde ich tun und nicht mehr tun?
Sollte ich mehr 60*plus-Themen bloggen? Weiterlesen