Über Petra Schuseil

Als "alte" Frankfurterin lebe ich seit 8 Jahren am Zürichsee. 60*plus bin ich jetzt und in meinem Alter angekommen. Ich reise viel und schreibe gerne Morgenseiten. Im Sommer bin ich täglich beim Schwimmen im See. Sonst beim Walken. Ganz neu gibt es jetzt meinen "jedentageinbisschenbio.blog" :-). Seit Ende 2014 blogge ich regelmäßig mit Annegret im Totenhemd-Blog.

Diesen Morgen möcht ich festhalten

ECD9BD6B-788E-40EA-B2E9-0F03375DC827

#coronatag #29
#Frühlingstag #25

Ich hoffe Ihr habt schöne Ostertage – trotz allem.

Dieses Osternest hab ich bei meinen Freunden im Nachbarort fotografiert. H. hat mir erklärt wie das mit dem Eierfärben mit Zwiebelschalen funktioniert. Nächstes Jahr darf ich mitmachen und es Schritt für Schritt lernen.

Die Fastenzeit ist vorbei. Nicht aber das Neugierig-sein.
Ich habe einiges ausprobiert und begonnen.
In diesem mood wird es wohl weitergehen. Weiterlesen

Mittwoch 8. April ‚music is in the air‘

IMG_3845

Heuete ist Mittwoch, der 8. April.
Ich starte mit dem Schreiben um 9.05 Uhr.

Wir sind in der vierten Woche des Schweizer Lockdown.
Corona und Frühling – es hätte schlimmer kommen können.
Heute schon mit den nackten Füssen den Morgen im Gras begrüßt.

#fastentag #43 in der sechsten Fastenwoche, der Karwoche
#coronatag #24 im shutdown der Schweiz
#frühlingstag #20

leben-schreiben-atmen-9783257070699Bei Instagram Doris Dörrie von gestern gelesen.
Aus den Morgenseiten wurden die Mittagsseiten.
Erinnert euch an Musik, lädt sie ein.
Welches Instrument hast du gespielt? Welche Musik, welcher Song ist wichtig für Dich.

Mein Exzerpt aus den heutigen Morgenseiten:

Ich hab ja noch ein bisschen Zeit …
Als Kind hatte ich Akkordenunterricht.
und Musiktheorie … ich konnte die Tonleitern alle in Dur und Moll (kann ich heut nicht mehr).
Mein Vater war mit mir im Freischütz in Wiesbaden.
Da war ich Teenie. Was war ich stolz allein mit ihm unterwegs zu sein.
Und dieser Wahnsinnsmännerchor … den will ich mir heut mal anhören.

Flöte hab ich natürlich auch gespielt. Weiterlesen

Heute ist Montag 6. April

B58F0B4F-A9E0-4482-9FE0-0C53F6180768

gestern Morgen beim Spazierengehen

Guten Morgen.

Es wird eine kurze Woche.

Was erledige ich heute?
Was diese Woche?
Es wird empfohlen den Ostereinkauf gut zu planen, damit nicht ALLE im Laden sind.

Seit Tagen habe ich einen dumpfen Kopfschmerz, den hatte ich noch nie „so“.
„Etwas“ stresst mich. Weiterlesen

Heute ist der 2. April

8F5925EB-3C9F-4057-949E-C94750FC8612

Guten Morgen.

Heute ist der 2. April 2020.
9.23 Uhr.

Wir sind in der dritten Woche des Lockdown.
Es ist Donnerstag.

Wenn ich ums Haus laufe, mir unsere wilde Blumenwiese anschaue,
da geht mir mein Herz auf. Die Vögel zwitschern fröhlich.
Es riecht nach Frühling.
Die Samen, die ich gesät habe, gehen auf: Tomaten und Kürbis.

🙂

Gestern Abend das erste Mal Chorprobe via Zoom. Weiterlesen

Heute ist der 1. April. Kein Aprilscherz

B4CFF821-E897-4EC4-9F1B-3531167668F9_1_201_a

Guten Morgen.

Heute ist der 1. April.
Kein Aprilscherz!

Es ist 9.05 h und ich fange an diesen Blogpost zu schreiben.
Die Morgenseiten schreib ich danach.
Vorher war ich draußen in der Sonne.
Ich mache wieder die 5-Elemente-QiGong-Übungen.
Erinnerte mich an die Zen-Geh-Meditation, die ich täglich in Hongkong praktizierte.
Kann mich sofort dort hin beamen,
wenn ich beginne gaaaaaanz laaaaangsam zu gehen.
Hin und her und her und hin.
Ich spüre meine Füße, den Boden unter mir, beginne dann tief zu atmen.

Wenn Du es eilig hast geh langsam.
Wenn du es sehr eilig hast geh sehr langsam. Nach einem chinesischen Sprichwort.
(Ich lernte mal: Wenn du es eilig hast, mach eine Pause. Wenn du es sehr eilig hast, mache eine sehr lange Pause).

🙂

Ich lernte gestern Weiterlesen

31. März 2020. Das erste Quartal ist rum.

41BD2D7F-96A4-49F8-81E4-3AAF5722E13A

Heute herrliche Luft, herrlicher Blick, eiskalter Wind.

Wenn ich morgens aufwache sage ich sehr oft:

Heute ist „Dienstag“.
„31. März 2020“.
Es war ein schöner Morgen.
Wir sind aufgewacht. Ich sagte:
Ein ganzes Vierteljahr ist schon vergangen.

Ich mache das schon ganz lange so.
Ich sage:
Heute ist …. . Ich erwähne Datum und Uhrzeit und der Tag oder der Workshop beginnt.

Ich mache mir immer wieder klar, wo im Jahr ich grad „steh“.
Welcher Tag, welche Uhrzeit ist jetzt.
3 Monate sind jetzt vergangen.
3 Monate Frühling liegen vor uns. Dann wird Sommer sein.
9 Monate diesen Jahres liegen noch vor uns.

Als wollte ich für einen kurzen Moment die Zeit festhalten.

Dann strukturiere ich meinen Tag.
Was erledige ich vormittags?
Sportliches Walken oder Schreiben.
Was nachmittags?
Haus- und Gartenarbeit.

Aufgeteilt ist der Tag in Frühstück, Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Abendessen.
Abends drehen wir eine kleine Runde.
Ich schaue neuerdings früh am Abend Nachrichten, damit ich nicht all die Bilder und Informationen mit in meine Träume nehme.
Danach schreibe ich (so wie jetzt) oder schaue etwas Kulturelles.
Höre Podcasts oder Musik. Weiterlesen

Gedankensplitter zur Fasten-(Corona)zeit 5

52C7505B-F7AA-4745-940A-9F737C99E6F3_1_201_a

#fastentag #32 in der fünften Fastenwoche

Ihr erinnert euch?
Was will ich anders machen? – so bin ich in die Fastenzeit gestartet.

Corona zwingt mich Vieles jetzt anders zu machen.
Ich bin privilegiert und koche, backe, organisiere, räume auf.
Ich war noch nie so viel on und im Kontakt wie jetzt.
Bin im #coronastress.

Mein erstes virtuelles Online-Treffen „Death Café“ fand statt.
Ich übe jetzt morgens wieder 5-Elemente-QiGong.
Mein Atem verlangsamt sich und ich erde mich.
Höre die Ruhe des Quartiers.
#stayathome wird befolgt.

leben-schreiben-atmen-9783257070699

#coronatag #13 im shutdown der Schweiz

Doris Dörrie empfiehlt „morning pages“ zu schreiben.
10 Minuten am Stück schreiben.
Hab ich bei Instagram entdeckt.
Ihr Tipp – so wie sie es schon in ihrem neuen Buch empfiehlt:
„ich erinnere mich“ … „ich erinnere mich“ … „ich erinnere mich“ (beispielsweise Thema Krank-sein: wie war es beim Arzt, oder als du krank warst, wer hat sich um dich gekümmert?)
… als Einstieg ins Schreiben zu nutzen …
oder Schreibpausen zu überbrücken

Ich erinnere mich an den Pieks im Finger.
Hatte Horrorängste wenn die Kinderärztin aus meiner Sicht mit ihrem Folterinstrument auf mich zukam Weiterlesen

Gedankensplitter zur Fasten-(Corona)zeit 4

IMG_3760Bliebet gsund – steht hier.
Eine Wandmalerei in Richterswil.
Heute entdeckt, während dem ich mit „meinem“ Freitagshund Winston unterwegs war.

Die Neuigkeiten überschlagen sich von Tag zu Tag von Stunde zu Stunde.
Um nicht wahnsinnig zu werden schaue ich nur noch die Nachrichten.
Ab 20 Uhr.
Zuerst die Schweizer Neuigkeiten. Dann die deutschen.
Die Kanzlerin hat mir gut gefallen während ihrer Ansprache an uns.
Der Schweizer Bundesrat auch.

Die Vorstellung, dass eine Ausgangssperre drohen könnte, macht mich ohnmächtig.
Ich versuche Weiterlesen

Gedankensplitter Fastenzeit 3

Fastenzeit
Frühlingszeit
Coronazeit
#sozialkontaktrate
#stayathome

Neue Wörter kursieren im Netz.
Neues lernen wir.
Wir werden Expert*innen einer mysteriösen Krankheit.

Ich fühle mich aus der Welt geworfen.
Muss mich neu sortieren und strukturieren.
Stehe wie Piksieben vor mir selbst.

Da ist etwas Vertrautes in der Luft:
Wir hören die Vögel wieder zwitschern. Der Frühling ist zu spüren und auch zu riechen. Das ist eine wunderbare Realität und die freut mich sehr.

Eine neue Zeit ist das.
Corona in ALLER Munde. Weiterlesen

Gedankensplitter Fastenzeit 2

BB79D3A5-BB5B-45BC-A04E-5956DC08AA9F_1_201_a

in netter Gesellschaft

Ja, ich esse und trinke ganz normal weiter.
Manchmal anders.
So wollte ich das ja.

Hab mir einen Gemüsehobel gekauft
mit dem man ganz ganz feine dünne Scheiben
schaben kann.

Ein Hauch von Gemüse.
Man kann fast durchgucken.

Ausprobiert:
Kartoffelchips und Gemüsechips zubereiten.
Sie waren nicht wirklich knackig-knusprig.
okeee … zweiter Versuch.

Ein neues Rezept ausprobiert mit Ingwer und Knoblauch und Miso und Sojasoße und süßem japanischem Reiswein.
Ein herrlicher Duft zog durch die Küche.

Im Fastenwegweiser kam die Frage auf:

Was wolltest du schon immer mal machen?
Beispiele sind aufgeführt:
Influencerin werden, ein Buch schreiben,
im Standkorb auf Helgoland schlafen …

Ich überlege immer noch.

Ich las im Wochenend-Magazin, Weiterlesen