Fast ein Slam Poetry übers Bogenschießen im Cluburlaub

IMG_1376

zweiter Tag

Ich war das erste Mal im Cluburlaub
und komme zurück und hab ein neues Hobby.

Meine inneren Kritikerinnen waren skeptisch und meckerten
Was soll das bloß werden?
Frühstück. Mittagessen. Abendessen.
Am großen runden Tisch.
All inclusive vom Büffet
mit Fleisch oder Fisch.
So weit das Auge reicht
Grillstation und Nudelbar
Salatbüffet und Saftbar
Desserts vom Feinsten à la creme
Die Pfunde werden höher gehen.
Die anderen Gäste gefallen mir.
Alle sind irgendwie ungewöhnlich.
Von Jung bis Alt.
Mit oder ohne Kids.
Alle treiben Sport.
Nein Sport ist kein Mord.
Sport bringt Lust und Energie.
Es wird gesurft und gesegelt,
geradelt und geskatet.

Das Meer ist bitterkalt
an Schwimmen ist nicht zu denken.
Nur der Swimming-Pool ist geheizt.
Nachts kann ich tanzen.
morgens im Fitness glänzen.
IMG_1489

bester Schuss am letzten Tag

Ich entdeckte das Bogenschießen für mich.

„Du hast Talent“ sagte Janah.
und Christina
lehrte mich das Schießen.
Finger- und Armschutz an.
Den Bogen und die Pfeile dran.
Zeigefinger unters Kinn.
Die Sehne an die Nase.
Sei kein Angsthase.
Einfach los lassen und schon steckt der Pfeil im Rund
oder dahinter im Rasen
und du musst rasen ihn zu finden.
Ja wo ist er bloß hingeflogen
im hohen Bogen?
Ich trainierte täglich
morgens und nachmittags
jeweils eine Stunde.
Das hat was
diese Konzentration im Hier und Jetzt.
Übt dich mental ungemein.
Und bringt meinen quirligen Geist zur Ruh.
Ich hab ein neues Hobby entdeckt.
Und der Gatte macht mit.

IMG_1491Hurra.

Wo werden wir in Zürich Pfeile schießen?
Wir haben schon was entdeckt und werden es genießen.
Wir lernten andere Cluburlauber kennen.
Die schießen Pfeile immer nur dann
im Cluburlaub und sonst nie.
Im Plausch-Turnier allerdings hatte ich Konkurrenz:
Eine deutsche Meisterin stand neben mir
und besetzte Platz eins.
Und ich gleich hinterher auf Platz zwei.
Mit 167 Ringen kein tolles Ergebnis.
Aber immerhin.
Ich hatte so einen Freude.
Ich steh da wie ne Eins
Und mache mir klar:
Grade stehen, den Ellbogen hoch
durchs Visier das Ziel anpeilen
nur nicht verweilen

sondern los lassen … ganz einfach.

Die inneren Kritikerstimmen haben sich beruhigt.
Klar fahren wir wieder in einen Club.
Lernen auch Land und Leute kennen mit dem Rad.

Bogenschießen ist mir jedenfalls nicht mehr schnuppe.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s