ABC Fotoprojekt: I wie …

abc-2Bei wortman im Blog geht es in dieser Woche um den Buchstaben „I“.  Was fällt uns da wohl ein? Wie wäre es hiermit:

Wenn wir unterwegs sind dann wollen wir als erstes und einziges? Nicht den Hotelzimmerschlüssel sondern das Passwort fürs Internet. Auf einer Alp in einem urigen österreichischen Gasthof hab ich diese Information an der Rezeption gefunden. Ich musste sehr kichern und hab mein Handy wieder eingesteckt. Auch gut, dachte ich mir. Deshalb also: I wie Internet.

IMG_1663

25 Gedanken zu „ABC Fotoprojekt: I wie …

  1. Pingback: Grüne Insel. ABC Fotoprojekt. | Wesentlich werden

  2. Ich finde diese Entwicklung tatsächlich erschreckend und ich brauche zwar ein WIFI-Passwort im Urlaub, weil ich gerne mit meiner Familie in Verbindung bleiben möchte, aber grundsätzlich gehöre ich zu den Menschen, die ihr Handy & Social Media auch mal eine ganze Zeit lang unbeachtet lassen können.

    Bevor mein Sohn (22) ins Studentenwohnheim umgezogen ist, hatte er mich darum gebeten, dass ich nachts das WLAN abschalte – Selbstschutz??

    LG Babsi

    Gefällt 1 Person

  3. Wenn man merkt, dass man ohne Netz nicht mehr kann, ist es vernünftig, das WLAN zu bestimmten Zeiten auszuschalten – eine Freundin von mir hat das auch mal konsequent durchgezogen. Ich selbst gönne mir auch mindestens einen Tag in der Woche ohne Netz und Telefon, auch wenn ich dann nicht erreichbar bin, und das finde ich auch gut so und sehe keinerlei Veranlassung das zu ändern. An den restlichen Tagen bin ich online genug.

    Gefällt 2 Personen

    • wow!!! und Freunde und Familie sind informiert darüber? Ne gute Lösung.
      Ich bin zumindest jetzt mal aus WhatsApp draußen und mir gefällt es, dass „nicht so viel läuft“. Es ist ruhiger geworden. Das ist schön!
      HG. Petra

      Gefällt 1 Person

      • Ja, meine Familie und meine Freunde wissen das. Wenn etwas richtig dringend ist, dann sprechen sie auf den Anrufbeantworter des Festnetzes.
        WhatsApp ist vor allem bei den großen Gruppen anstrengend, wenn jeder meint, die Witze weiterleiten zu müssen, die er geschickt bekommt. Glücklicherweise habe ich nur eine solche Gruppe, und wenn die Witze nerven, ignoriere ich die. Und bei Facebook zum Beispiel mache ich so gut wie gar nichts.

        Gefällt 1 Person

    • Ja, das ist das eine mit dem „aus lassen“. Mir gefällt ja zunehmend die Idee, und deshalb bin ich aus WhatsApp raus: Sprechen, reden, verbal kommunizieren … das ist viel besser und vermeidet Missverständnisse, die schriftlich oft möglich sind. Deshalb: talk to each other – ist köstlich und so wahr!
      LG. Petra

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s