abc.etüden. Winston und der Meisenring

2019_0203_1_300Auf ein gutes und schreibfreudiges 2019.

Die neuen Wörter für die Textwochen 02/03 spendet bei Christiane im Blog Etüdenerfinder Ludwig Zeidler.

Wie immer gilt es die gespendeten Wörter in maximal 300 Wörtern in eine Geschichte zu packen.

Auf den Mittwoch freut sie sich immer. Es ist IHR Tag um mit dem süßesten Labrador überhaupt Gassi zu gehen. Vormittags um zehn Uhr ist ihr kleines Date mit dem Hund. Jedesmal macht sie sich beschwingt auf den Weg, geht ins Haus der Nachbarin und lockt ihn mit einem lauten Schnalzen. Winston fängt dann sofort an zu Bellen vor Freude. Sie hält ihm ihre Hand hin zur Begrüßung und er tanzt und springt an ihr hoch. Draußen schnappt er sich seinen Ball und los geht’s.

An einer Weggabelung bleibt er immer stehen und wartet. Er weiß genau: hier gibt es zwei Optionen. Der eine Weg nach links führt langweilig durch den Wald. Wenn sie aber den Weg rechts hinab einschlägt dann wird es lustig. Das Ziel ist der See und dann gibt es für den Hund kein Halten mehr. 

Sobald sie sich nach rechts wendet läuft Winston stolz voraus, den Ball im Maul. Unten am See angekommen lässt sie die Leine los und schwups springt Winston ins kalte Wasser. Er spielt mit den Wellen, springt ihnen hinterher und taucht den Kopf unter immer wieder den Ball schnappend und ihm hinterher schwimmend.

IMG_7914Plötzlich nimmt er Witterung auf und rennt ins Gebüsch. Mit der Schnauze im trockenen Laub und mit den Pfoten Erde buddelnd trägt er sein ganz besonderes Abfallglück im Maul. Sie verzieht ihr Gesicht und ekelt sich als sie erkennt, dass der Hund gerade mit viel Geschmatze einen Meisenring mampft. Oh Gott, denkt sie, hoffentlich hat den niemand vergiftet. Wahrscheinlich schmeckt er total ranzig, denn das Verfallsdatum dürfte längst abgelaufen sein. Ihre Ausrufe „Pfui“ und „Aus“ überhört der Hund und lässt sich nicht beirren alles aufzufressen. Wenn das mal gut geht, denkt sich die Frau. Ich bin unschuldig, wenn dieser süße Hund krepiert.

8 Gedanken zu „abc.etüden. Winston und der Meisenring

  1. Was ist das für eine Welt, in der sie als Erstes(!) denkt, dass den Meisenring doch bitte kein Idiot vergiftet haben möge! In einer Gegend, wo sie ihn problemlos von der Leine und schwimmen gehen lassen kann.
    Ich kann die Sorge gut verstehen, ich weiß, dass Labradore gefräßig sind, aber dennoch, das finde ich ziemlich bestürzend.
    Dir dennoch einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 1 Person

  2. Unsere Mischlingsdame ist auch sehr verfressen, und ich muss auch immer darauf achten, dass sie nichts frisst bei unseren Streifzügen. Und leider ist auch meine Hauptsorge, dass jemand Giftköder ausgelegt hat… Traurig, aber wahr! Trotzdem möchte ich unsere Spaziergänge nicht missen.

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 04.05.19 | Wortspende von Myriade | Irgendwas ist immer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s