Kulinarisches. Reisebericht #2 aus Taipeh

E58AF6EB-B811-46CA-8C1D-746E8641A32C

Was nehmen wir heute? Wir haben uns natürlich helfen lassen :-).

Heute waren für mich unsere kulinarischen Ausflüge die Highlights des Tages. Zur späten Mittagszeit fanden wir eine chinesische Küche mit Dumplings: gefüllte Teigtaschen mit Gemüse oder Fleisch, gedämpft oder angebraten. Köstlich!

Wir waren auf dem Weg zum buddhistischen und konfuzianischen Tempel. Ich las dass hinter diesen beiden ein kleiner unscheinbarer Teeladen sein soll mit ausgesuchten Teesorten. Ich dachte ich könnte getrockneten Tee einkaufen um ihn weiterzuschenken. Pustekuchen! Ich konnte zwischen verschiedenen fertig zubereiteten Tees auswählen, die in großen Blechkannen kühl standen. Ich entschied mich für Jasmintee ohne Zucker, der in einen Pappbecher abgefüllt und mit einem lockeren Deckel versehen wurde, damit ich den Strohhalm durchstechen konnte.

Auf dem Weg zur Parkbank kam ich an einer Straßenecke vorbei, wo sich eine lange Schlange bildete. Was wurde denn hier verkauft? Es waren wohl die leckeren Teigkugeln, die ich gestern an einer anderen Ecke entdeckte … denn größere fertig gebackene und in Sesam gerollte Kugeln lagen zum Verkauf fertig dort. Die Frauen fragten mich, ob ich etwas wolle? Wir waren sozusagen an der Schlange vorbeigeschlendert um neugierig zu gucken, was hier angeboten wird. Und kamen zuerst dran. Wie schön! Wir sagten gleich ja, wir nehmen zwei von diesen großen Kugeln und die schmeckten köstlich süß zum ungezuckerten Tee.

37AE5BA6-36FF-4AA4-8C31-31F6697AC823Abends ging es dann auf einen der Nachtmärkte in Taiwan. Wir fanden wieder eine Garküche mit leckeren Köstlichkeiten, die auf kleinen Tellern serviert wurden.

Und danach dann das Highlight des Abends: Das Dessert. Ich wollte unbedingt den für Tailand typischen „Milchtee mit Perlen“ probieren. Hatte mir meine Chinesischlehrerin empfohlen. Die Perlen sind aus Sago/Tapioka. Ich mag diese geleeartigen Kügelchen schon seit meiner Kindheit, weil meine Mutter damit Rote Grütze angedickt hat. Sago also diesmal in großen „bubbles“ im Milchtee. Ich sag Euch! Zuerst kostete ich vorsichtig und dann genoss ich die weichen Kugeln auf meiner Zunge mit dem Teegeschmack.

Hier bekommt Ihr eine Idee wie so ein Milchtee aussieht, die Sagoperlen sind hier dunkel; ich kenne sie eigentlich nur durchsichtig.

Damit aber nicht genug.

Ich liebe ja Konditoreien, Cafés und Bäckereien mit ihren schönen Auslagen. So auch heut Abend: ich spazierte in einen Laden in dem Süßes verkauft wird. Ich schaute nach dem typischen taiwanischen Ananaskuchen … während dem mein Mann draußen an einem großen weichen Schokokeks knabberte. Wo hatte er denn den her? Es war ein ganz weicher Teig mit einer Vanille-Schoko-Cremefüllung. Er hatte diese Köstlichkeit von der netten Chefin geschenkt bekommen und ich muss so fröhlich geschaut haben, dass ich auch gleich einen bekam.

Wir waren dann selbst kleine gefüllte Dumplings, die nach Hause rollten.

Anders und einfach essen macht mich glücklich, vor allem wenn es lecker schmeckt.

Ein Gedanke zu „Kulinarisches. Reisebericht #2 aus Taipeh

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s