Noch 3 Tage bis zum Abflug #Taiwan #Erdbebensimulator

23F55A1F-933A-46AF-8852-24211480F734

verwackeltes Foto; könnte ein Erdbeben sein 😉

Erdbebensimulator
Blumentopf fällt
die Wände wackeln
neugierig etwas Unkontrollierbares erleben
gewappnet

Ich war drin im Erdbebensimulator der ETH Zürich, der Focusterra. Sonntags kann man um 11 oder 13 oder 15 Uhr an einem Vortrag (er wurde von einer Studentin sehr interessant und leicht verständlich gehalten) mit Führung teilnehmen und ein Erdbeben im Simulator erleben.

Der Simulator war ein kleiner Raum mit etwa 12 Sitzplätzen (verschiedene Hocker, gepolsterte Bänke), der mit einem unsichtbaren Computer verbunden war. Wir erlebten 5 Erdbeben, die auf der Welt stattfanden, eines davon in Taiwan im Jahr 2016, während dem 117 Menschen starben.

Ein Erdbeben findet JETZT statt und ohne Vorwarnung. Man kann es nicht vorhersagen. Manche dauern 10 Sekunden, das in Nepal dauerte 45 Sekunden lang. Je nach Gebiet, STärke und Länge fallen die Auswirkungen unterschiedlich aus.

Hier gibt es eine Liste mit allen Erdbeben, die bisher in Taiwan stattfanden. Natürlich sind wir etwas besorgt. Die Taiwaner leben damit, dass die Erde ständig wackelt und ich wollte ein Gefühl dafür bekommen, wie das ist. Ich habe ein Gefühl bekommen und die Erde wackelt heftig, es können Sachen von den Schränken herunterfallen. Man soll sich unter den Tisch setzen, heißt eine Verhaltensregel, denn rausrennen während des Bebens bringt es nicht wirklich. Nach einem Beben soll man darauf achten, wenn man ins Freie läuft, dass nicht in diesem Moment irgendetwas vom Dach oder „Himmel“ auf einen drauf fällt.

Taiwan liegt an dem sogenannten pazifischen Feuerring, hier reiben sie sich die tektonischen Platten aneinander weshalb immer wieder heftige Erdbeben entlang dieses Streifens vorkommen.

Auch in der Schweiz finden seit Jahresbeginn immer wieder Erdbeben statt, die wir aber meistens gar nicht bemerken, sie haben eine Stärke unter 4 der Richterskala. Bei Facebook habe ich die Seite „Earthquake Monitor“ entdeckt.

Hoffen wir, dass die Erde nur harmlos wackelt während dem wir dort sind.

Auf dieser Karte sieht man dass rund um Hualien (wo es vor zwei Wochen heftig bebte mit einigen Toten) vor 15 Stunden ein Erdbeben der Stärke 5 stattfand.

Und hier sieht man wo auf der Welt die Erde gerade bebt: https://earthquaketrack.com/

Ich hatte schon mal hierzu geschrieben.

Gewappnet
Fahrradhelm auf
nicht panisch werden
ich will gelassen bleiben
Schutzengel

4 Gedanken zu „Noch 3 Tage bis zum Abflug #Taiwan #Erdbebensimulator

  1. In London war ich in solch einem Erdbebensimulator und war froh, bisher nur ganz leichte Andeutungen eines Erdbebens erlebt zu haben. Einmal in Berlin und einmal in Mittelasien. – Wenn ich Meldungen im Fernsehen sehe, wird mir immer ganz schwummerig.

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Clara, danke fürs Vorbeilesen 🙂 und dass Du darüber schreibst, dass du schon mal kleine Erdstöße erlebt hast. Ich kenne einen kurzen Erdstoß aus HongKong, da wurde es mir mulmig. Verstehe ich gut, dass es dir schwummerig wird, wenn du die Nachrichten im Fernsehen siehst … ging uns ja auch so nachdem wir das schief stehende Hotel in der Stadt sahen, in der wir auch sein werden.
      Taiwan hat vorgesorgt und erdbebensicher gebaut, aber was heißt das schon: dass alles glimpflicher verläuft als anderswo und alle sind bestens geschult bei einem Katastrophenfall.
      Tschüss. Werde von unterwegs bloggen.

      Gefällt 1 Person

      • Danke für deine lange Antwort. – Bei dem simulierten Erdbeben in London waren alle hreabfallenden Sachen aus Schaumstoff oder Styropor – wir hatten auch Kopfschutz auf, glaube ich jedenfalls. Und da war das Ergebnis schon bedrückend, wenn es plötzulich stockdunkel war.
        In Mittelasien waren wir auf der Straße, als es „wackelte“ – wir schoben es auf zu viel Alkohol, erfuhren aber am nächsten Tag vom Reiseleiter, dass es ein leichtes Erdbeben war.
        Und in Berlin rannten viele Leute aus den Hochhäusern auf die Straße. Bei Hängelampen merkte man es deutlicher als bei reinen Deckenlampen, die nicht pendeln können.
        Genau, wie du es im letzten Absatz schreibst, so wäre es bei einem Erdbeben. Ich wünsche euch aber dennoch, dass es ohne geht.

        Gefällt 1 Person

  2. Danke, liebe Clara. ich hoffe, es bleibt eher ruhig und nicht mulmig in uns.
    Wenn alles dunkel wird ist ja noch mal ne ganze andere Stimmung/Erlebnis.
    Am sichersten ist man wohl draußen auf einem freien Platz oder Gelände ….
    Mein Schutzengel ist nah bei mir ;-). Herzlich. Petra

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s