Sense Poem 3, Schreibreise auf Zypern

IMG_7334

Man schreibt alle 5 Sinne nutzend ein Gedicht oder kleinen Text. Der letzte Sinn sollte das Gefühl sein: als Abschluss oder Quintessenz des Geschriebenen. Es muss aber nicht nur ein Gefühl sein oder Gefühlszustand sondern kann ganz konkret das sein, was man gerade an den Händen oder Füßen fühlt und wenn es der Stuhl ist, auf dem man sitzt.

Der Wind in den Blättern
es rauscht und raschelt luftig
Kinder schreien in der Ferne
jemand putzt sich die Nase
das dunkelblaue Meer glitzert durch die Büsche vor mir
der Zitronenbaum duftet ganz leicht, würzig
auf meiner Zunge eine Melange von Lippenstift und Salz
unter meinen Füßen der kühle Steinboden.
Hörend tiefenentspannt.

Ein Gedanke zu „Sense Poem 3, Schreibreise auf Zypern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s