Was ist Dein Dudelsack?

51TBt4q35ML._SX313_BO1,204,203,200_… fragt mich Tanja in ihrer Buchwidmung an mich. Wir haben uns auf der Tagung der Kriegsenkel kennengelernt und unsere Bücher getauscht. Mir hat auf Anhieb diese Frische ihres Buches gefallen. Ein sehr ansprechender Buchumschlag. Grün! Passt jetzt auch prima in den Frühling.

„Was ist Dein Dudelsack?“ ist nicht die einzige sehr gute Frage, die Tanja in ihrem Buch stellt. Nein! Viele gute Fragen stellt sie. Die lassen sich nicht einfach mal eben so beantworten. Da braucht es auch ein bisschen Muße um sich Gedanken zu machen. Dennoch ist das Buch der Autorin ein tolles Lesebuch. Ihr Schreibstil ist lebendig und sehr einladend weiterzulesen.

Ich habe drei Erzählstränge entdeckt, die sich parallel in diesem Buch entwickeln.

Ich persönlich war total neugierig auf Tanjas Hobby: Dudelsack spielen. Ich habe so viel über dieses Instrument gelernt. Großartig. Und zwar gelingt ihr dies indem sie jedes Kapitel mit einem kleinen delikaten Detail spickt.

„Die Stimmung einer Great Highland Bagpipe ist eine Wissenschaft für sich. Verwirrend und irritierend. Es braucht ein gutes Gehör und Jahre an Erfahrung sowie ständiges Ausprobieren, um einen Dudelsack einigermaßen richtig zu stimmen. Und auch dann hört er sich oft nicht stimmig an. Das gehört zu seinem Wesen. Alle Drones werden nach dem Pipe Chanter auf A gestimmt – allerdings tiefer. Die beiden Tenor-Bordunpfeifen werden eine Oktave, die Bass-Bordunpfeife sogar zwei Oktaven tiefer als der Chanter gestimmt. Das bedeutet, dass die gesamte Great Highland Bagpipe über insgesamt drei Oktaven verfügt“.

Respekt, Madame! Man muss richtig atmen können und braucht eine enorme Fingerfertigkeit. Außerdem Ausdauer, Lang-Mut, Neugier und Durchhaltevermögen. UND: ZEIT: man muss nämlich fleißig Üben, Üben, Üben.

Die zweite Parallel“geschichte“ ist, dass uns die Coach viele gute Fragen stellt und uns den Veränderungsprozess erst einmal gründlich erklärt. Das ist das A und O. Das hat mir sehr gut gefallen und habe ich vorher auch noch nie in dieser Tiefe gelesen. Veränderungsprozesse müssen verstanden werden. Das macht sie ausführlich und sehr einleuchtend. Ihr Modell „DZU“ erklärt sie ausführlich. Schritt für Schritt lesen wir und reflektieren gleichzeitig zu diesen 3 Veränderungsschritten: Dringlichkeit, Ziele, Umsetzung.

Ich finde, das ist typisch für eine Kriegsenkelin: es genau wissen zu wollen, Dinge zu ergründen und gut zu erklären. Da sind wir uns ähnlich, deshalb verstehe ich sie an dieser Stelle sehr gut. Damit wären wir beim dritten Erzählstrang. Tanja Köhler schreibt sehr persönlich über sich und über ihre Herkunftsfamilie. Sie ist eine Kriegsenkelin: sehr schön und bewegend erzählt und beschrieben. Die Psychologin Tanja lädt ihre Leser ein, die eigene Geschichte und die der Eltern und Großeltern anzuschauen. Dann ist Weiterentwicklung und Veränderung möglich.

Abschließend, das finde ich wieder sehr hilfreich und unterstützend, sind alle Fragen noch einmal en bloc gelistet, die Modelle aufgeführt und die einzelnen Schritte in Kurzform beschrieben.

Ich empfehle das Buch allen, die

  • Dudelsack spielen lernen wollen
  • etwas in ihrem Leben ENDLICH verändern wollen
  • „ihren Dudelsack“ noch nicht gefunden haben
  • die Eltern oder Großeltern haben, die in irgendeiner Form den Krieg erlebt haben

Tanja habe ich geantwortet: Ich habe auf jeden Fall diese beiden „Dudelsäcke“:
„Singen im Chor“ und Schreiben.

Und nun Du: Was ist Dein Dudelsack?

Das Buch hat 232 Seiten, hier kannst Du schmökern.

3 Gedanken zu „Was ist Dein Dudelsack?

  1. Das klingt interessant. Von all den Fragen abgesehen, habe ich keine Ahnung, wie ein Dudelsack funktioniert und würde vermutlich auch das sehr zu schätzen wissen. 😉
    Was mir aber zuerst auffiel: Ihr habt eure „Bücher getauscht“? Du hast ein Buch geschrieben? Worüber? Warum finde ich das hier auf dem Blog nicht (oder war ich nur zu dumm zum Suchen)?
    Liebe Grüße
    Christiane, offensichtlich laut deiner Definition Kriegsenkelin 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Christiane, guten Abend, danke für Deine Fragen und Interesse :-). Freut mich. Tja, stimmt … wo steckt denn eigentlich mein Buch, hm? Es heißt: Finde Dein Lebenstempo. Seit April 2013 ist es da.

    Nein, ich hab es hier im Blog nicht versteckt … es war sehr präsent im zweiten, gehäckten Blog. Hier findest du die Seite fürs Buch: http://www.lebenstempo.de/index.php/das-buch.html … die vielen guten Resonanzen stecken im gehäckten Blog, realisiere ich gerade … bei amazon gibt es einige positive Resonanzen :-). Tja, da muss ich mal überlegen wie ich das wieder hinkriege.

    Schönen Abend und gute Nacht. Herzlich. Petra

    Magst du ein Exemplar haben? Ich schicke es dir.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s